Letzte Aktualisierung am: 14.11.2014 Kontakt Impressum

Beleuchtung

Die Beleuchtung bestand bei diesem Becken aus zwei Teilen. Für eine Art Grundbeleuchtung sorgte eine LED Leiste aus einem großen schwedischen Möbelhaus für rund 10 Euro. Für Wärme, helles Licht und UV-Strahlung sorgte eine Raptor Solar mit 35 Watt.

Die LED-Leiste sorgte jeden Tag für die Grundbeleuchtung. Sie leuchtete also auch meistens bei der Simulation von Schlechtwettertagen. Die LED-Leiste leuchtete je nach Jahreszeit zwischen einer und vier Stunden mehr als die Raptor Solar.

Die Leiste verbrauchte laut Hersteller 1,8 Watt, im Grunde genommen in Stromkosten kaum umzurechnen. Sie war mit den beiligenden Clips an der Verstärkung des Aquariums verklebt.

Die Raptor Solar hing ca. 20 cm über dem Landteil. Der Landteil erwärmte sich durch die schwarzen Schieferplatten sehr gut. Das Tier hatte den Landteil selber aber erst nach gut zwei Monaten angenommen. Danch fanden man sie quasi täglich beim Wärme tanken.

Die Raptor Solar kann nur mit einem elektronischen Vorschaltgerät betrieben werden. Dieses bekommt man vom Hersteller selbst oder von anderen großen Herstellern. Ich verwendete bei diesem Becken ein EVG von Osram und hatten keinerlei Ausfälle gehabt. Der LED-Leiste lag ein Netzteil zum betreiben bei. Anstecken, anschalten und schon leuchtet sie.

In der linken Zeitschaltuhr steckte das Netzteil der LED-Leiste und in der rechten Zeitschaltuhr das EVG der Raptor Solar.