Letzte Aktualisierung am: 14.11.2014 Kontakt Impressum

Filterung

Die Filterung des Becken gestaltete sich weniger interessant, als bei den anderen Aquarien. Da ich eine kleine Ecke neben dem Buffet frei hatte, war die Frage nach der Filterung schnell geklärt. Zu der Zeit gab es die Filter der Eheim "ecco Serie" im Angebot. Also griff ich zum größten Filter der Serie, dem "ecco pro 300". Der Filter hat ein Gesamtvolumen von rund 5 Litern, jedoch geht ein wenig Volumen an die Filterkörbe verloren. Der Filter lässt sich im Durchfluss drosseln. Jedoch lief der Filter bei mir auf der vollen Stufe um das Wasser in Bewegung zu halten. Das Gerät lief nach der Einlaufphase sehr ruhig und war für mich nicht mehr zu hören. Die Filterleistung war jederzeit wunderbar, jedoch durfte man auch hier nicht vergessen, dass das Tier keine 10 Gramm hatte und daher auch kaum Dreck machte. Die abgestorbenen Pflanzenreste und die Zebrarennschnecken machten da fast mehr Dreck.

Erwähnt werden muss auch hier wieder der größte Filter im Aquarium selbst, der Bodengrund. Er bestand auch, wie bei allen anderen Becken aus weißem, relativ groben Sand. Zudem hatte ich hinter der Rückwand einen Philodendron als Schadstofffresser im Wasser hängen.