Letzte Aktualisierung am: 14.11.2014 Kontakt Impressum

Innenteich im Allgäu

Für die Gelbwangenschmuckschildkröte hatte ich damals im Allgäu-Gewächshaus einen Hochteich, dessen Außenwand aus verbunden Holzlatten bestand und innen mit Folie ausgekleidet war. Man nutzt diese Bauart auch als Hochbeet für Pflanzen.

Der Vorteil des Teiches war der Preis und die Flexibilität. Man kann ihn relativ gut umziehen, nachdem man sich der Wassermaßen entledigt hat.

Wenn das Wetter mitspielte war alles in Ordnung, nur auch hier hatte ich bei sehr hohen Temperaturen eine Wassertemperatur von über 30 Grad, teilweise lag sie bei 35 Grad. Das Problem waren dann aber nicht die 30 Grad selbst, sondern die rasche Absenkung der Temperatur auf teilweise unter 20 Grad. Meiner Meinung nach ist das unnatürlich und viel zu schnell. Der Teich war nicht isoliert und das dünne Holz hält die Temperatur leider nicht auf Dauer.

Gefiltert wurde der Teich mit einem Eheim 2080 Außenfilter. Die Wasserqualität selbst war in Ordnung, nur war das Wasser, vor lauter Algen, nach ein paar Wochen immer noch sehr grün. Mit Anti-Algenmittel wollte ich nicht gegen die Algen ankämpfen, da ich nicht wussten wie sich das Mittel auf das Mikroklima im Wasser auswirken würde.

In der Mitte gab es für die Dame einen Landteil mit Sand zur Eiablage. Zum Landteil selbst gelangten die Tiere über einen Holzstamm. Zum sonnen wurde meist auch nur der Stamm genutzt. Über dem Stamm hing eine Lampe um den Tieren bei wirklich langen Schlechtwetterperioden das aufwärmen zu ermöglichen.

 

Wie man weiter oben leicht rauslesen konnte, kann ich diese Form eines Teiches nicht wirklich weiterempfehlen, es sei denn man rechnet die enormen Heizkosten direkt in die Kalkulation ein. Es reicht nämlich nicht nur, einfach das Haus zu heizen. Das Wasser sollte nebenher auch noch geheizt werden.