Letzte Aktualisierung am: 14.11.2014 Kontakt Impressum

Landteil und Beleuchtung

Die Grundbeleuchtung hatte ich bei den Becken schon immer etwas dunkel gefunden und da durch das neue Regal jetzt auch weniger Platz zwischen den Becken war, kam auch weniger Licht im Aquarium an. Daher musste die Beleuchtung ein wenig optimiert werden. Bei dem Möbelriesen aus Schweden bekommt man für 20 Euro LED Leiste mit relativ weißen Licht. Diese Leiste, bestehend aus vier einzelnen kleinen Leisten, war über dem Aquarium an den Trägerbalken befestigt. Das untere Becken hatte fünf kleine Leisten und das mittlere Becken vier Leisten. Die LED Leisten werden relativ früh eingeschaltet und versorgten die Becken erstmal mit Licht.

Nach einer Weile schalteten sich dann die HID Lampen mit 35 Watt hinzu. Die Lampen waren auf die Landteile ausgerichtet und warfen nur noch einen Teil des Lichts in das Wasser. Dafür waren die Strahler aber auch nicht gedacht. Die Strahler liefen mittlerweile bei mir an originalen Vorschaltgeräten von Econlux und gewährleisteten somit auch die Versorgung mit UV-Licht. Die Kübel der Landteile waren auch weiterhin im Wasser und wurden von warmen Wasser umspült und somit 24 Stunden am Tag warm gehalten. Die Damen nahmen die Strahler weiterhin gut an, wobei sie wahrlich keine Sonnenanbeter waren.

Um die Becken relativ gleich zu gestalten, gab es für die beiden Landteile auch neue Aufgänge. Diese bestanden aus Weidenbrücken, die man leicht im Zoohandel (meist in der Nagerabteilung) erwerben kann. Anfangs kann es sein, dass sich Pilz, Algen oder Ähnliches am Holz bildet, nach wenigen Wochen bildet sich dieser aber wieder vollständig zurück. Leider färben die Hölzer ungewässert das Wasser leicht gelb. Dies ist nicht weiter tragisch. Zur Not reicht ein Wasserwachsel nach einigen Wochen, dann sollte das Holz keine Gerbstoffe mehr ans Wasser abgeben. Befestigt sind die Brücken nur mit einem Kabelbinder.